Mitglied im:

Schützenverein Heidberg - Falkenberg

von 1871 e. V.

Grillfest war ein voller Erfolg

140 Personen beim Essen in Heidberg-Falkenberg dabei

Beim Grillfest des Schützenvereins Heidberg-Falkenberg passten alle Bedingungen zusammen, die es braucht für ein gelungenes Fest. Das Wetter verzichtete sowohl auf den für diesen Tag vorhergesagten Regen, als auch auf die extreme Wärme der Woche davor. Das Schwein, am frühen Morgen vom Schlachter in Borgfeld abgeholt, hatte die letzten Tage vor dem Grillfest in Salzlake gelegen und war optimal durchgezogen. Das Grillteam um Oskar Bender hochmotiviert und eingespielt. Was sollte da noch schief gehen?

Ab 8:30 Uhr wurde am Schießstand mit der Vorbereitung des Mahls begonnen, der Grill aufgebaut, das noch komplett rohe Schwein auf den Spieß gedrahtet, so dass es einigermaßen gewuchtet hing. Zur Mittagszeit hin wurde dann der Grill angefeuert und von da an hieß es das Schwein von Hand gedreht gleichmäßig zu erwärmen, so dass es in der Mitte bei den dünnen Fleischpartien des Bauches nicht verbrennt und austrocknet und trotzdem an Schinken und Schulter bis zum Knochen gar wird. Regelmäßig sind hierfür die Grillhauben zu öffnen, die Kerntemperatur mit einem Thermometer zu kontrollieren und die Lage und Intensität der Holzkohleglut anzupassen.

Nach etwas mehr als 7 Stunden auf dem Grill war es dann soweit, 140 hungrige Vereinsmitglieder, Freunde, Nachbarn, Mitglieder der Gastvereine oder einfach nur Fleischliebhaber aus der näheren und weiteren Umgebung warteten auf das Herausnehmen und Zerlegen des Schweins vom Grill.

Ein großes Salatbuffet war durch mitgebrachte selbstgemachte Köstlichkeiten zusammengestellt worden, für jeden Geschmack etwas dabei.

Nach der Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden der HeiFas und kurzer Erklärung der Ablaufordnung durften alle sich für einen Betrag von € 6,-- pro Erwachsenem so satt essen, bis es nicht mehr durch den Hals rutschte. Bei sehr günstigen Getränkepreisen zur Nachhilfe war das eine ganze Menge, so dass vom ursprünglich etwa 80kg schweren Schwein fast nur noch die Knochen übrig geblieben und auch auf dem Buffet die meisten Schüsseln komplett geleert waren.

Bei sehr angenehmen Temperaturen hielt die Stimmung die Gäste bis weit nach Mitternacht am Schießsportzentrum. Das nächste Grillfest am ersten Augustsamstag 2020 kann kommen.

Temperaturkontrolle

Von außen sieht´s schon gut aus, aber wie ist die Kerntemperatur? Grillmeister Oskar Bender prüft.

Königshaus wieder vollständig

  1. Schützenfest des SV Heidberg-Falkenberg als Hitzeschlacht

Das diesjährige 148. Schützenfest des SV Heidberg-Falkenberg war wieder ein voller Erfolg, trotz der extremen Temperaturen vor allem am Sonntag. Hierdurch musste der Umzug verkürzt werden, weil es vor allem den beteiligten Spielleuten nicht zuzumuten war über die volle Distanz zu marschieren.

Das Vorspiel begann bereits mit dem Pokalschießen am 19., 20. + 23.06. mit 112 teilnehmenden Mannschaften, von denen letztendlich 61 Mannschaften in die Wertung kamen. Bei mehreren Mannschaften eines teilnehmenden Vereins oder Unternehmens wird jeweils nur die beste je Wettbewerb gewertet. Eine Anzahl auf die man immer noch stolz sein kann.

Das eigentliche Festwochenende startete dann am Donnerstag, 27.06. Der scheidende König hatte sein Gefolge eingeladen zum Binden der Kränze und letztem Schmücken der Veranstaltungsräume und sein Verein erschien mit großer Beteiligung. Am folgenden Freitag begann dann ab 18 Uhr das Schießen auf die Holzvögel. Bis zum späten Abend wurde schon ein Großteil der Außenteile abgeschossen. Parallel zum Vogelschießen verlief das traditionelle Vergleichsschießen zwischen den Herren und den Damen des Vereins. Da die Herren in größerer Anzahl vertreten waren, mussten sie nicht nur ihre 5 schlechtesten Schützen streichen, sondern auch die 5 besten um die gleiche Anzahl an Teilnehmern in den Vergleich zu schicken. Trotz der fehlenden Spitzenergebnisse kam ein knapper Sieg der Herren heraus und in der ewigen Tabelle führen die Herren nun mit 5 Jahressiegen Vorsprung vor den Damen.

Der Samstag begann dann mittags mit dem Empfang des Schützenkönigs für die HeiFas und Abordnungen der befreundeten Vereine. Ab 14 Uhr wurde wieder auf die Vögel geschossen. Leider verhielten diese sich nicht wie sonst üblich bei Trockenheit. Sie wollten trotz sichtbarer guter Treffer einfach nicht auseinander fallen, sodass das Schießen auf die Königsrümpfe erst mit einer ½ Stunde Verspätung und einem gestrichenen goldenen Flügel am Hauptvogel beginnen konnte. Hier konnten sich dann am Damenvogel Doris Ossenfeld als Damenvizekönigin (goldener Flügel), und Sigrid Bornemann als Damenkönigin (Rumpf) durchsetzen. Bei den Schützen schoss Ralph Pünter den Rumpf des Nebenvogels ab und wurde somit Vizekönig. Den Königstitel durch Abschuss des Rumpfes des Hauptvogels sicherte sich Rainer Drygalla, wobei sich der Rumpf der Hitze angemessen als träge herausstellte. Rainer Drygalla hatte sein Gewehr enttäuscht weggestellt und der nächste Schütze war bereits am Laden, als dann plötzlich der Rumpf doch herunter fiel. Der König wird durch seine Ehefrau Ingrid Schwalenberg-Drygalla durch das Jahr begleitet.

Als Adjutanten wählten sich die beiden Hauptkönige Jutta Ramke und Jens Meyer. Juniorenkönig wurde Marlon Bellmann und Jugendkönig Merlin Blume. Als Volkskönigin konnte sich in diesem Jahr Ute Dachwitz mit 29 von möglichen 30 Ringen durchsetzen. König der Könige wurde Uwe Schnackenberg und Königin der Königinnen Hanna Wächter.

Der Tag endete mit dem Königsball und Disco beim Vereinswirt erst weit nach Mitternacht.

Am Sonntag wurden traditionell ab 7 Uhr morgens die Könige und Ehrenmitglieder, sowie Mitglieder mit besonderen Geburts- und Hochzeitstagen durch den Spielmannszug Lilienthal-Falkenberg geweckt. Ab 11 Uhr waren dann wieder alle gefordert beim „Nassen Gericht“ ihre Sünden des vergangenen Jahres zu büßen. Wobei das neue - rein weibliche - Anklageteam an den mittelalterlichen Ablasshandel erinnern ließ. Es wurden nur männliche Anwesende angeklagt, die Frauen hatten dieses Mal Narrenfreiheit.

Der nachfolgende Schützenumzug über die verkürzte Distanz bot immer noch ein gutes Bild, obwohl wegen des Wetters viele mögliche Teilnehmer lieber zu Hause geblieben waren, um sich nicht zu übernehmen. Beim anschließenden Kindernachmittag konnten Louisa Lindemann als Volkskinderkönigin mit dem Stechvogel und Mats Mencke als Volksjugendkönig mit dem Lichtpunktgewehr ermittelt werden.

Den Abschluss bildete die Band „Larry and the Handjive“ im Garten des Vereinswirtes.

 Foto Koenigshaus

Fotoanhang Königshaus v. L.

  1. Vorsitzender Andre´ Bornemann, Volkskönigin Ute Dachwitz, Jugendfahnenträger Max Lienau, Jugendkönig Merlin Blume, Juniorenkönig Marlon Bellmann, Damenvizekönigin Doris Ossenfeld, Vizekönig Ralph Pünter, Königin Ingrid Schwalenberg-Drygalla, König Rainer Drygalla, Adjutant Jens Meyer, Damankönigin Sigrid Bornemann, Fahnenbegl. Anke Bannert, Fahnenträger Markus Pape, Adjutantin Jutta Ramke, Fahnenbegl. Monika Ahrens, 2. Vorsitzender Andree Bellmann-Vogelsang

Foto + Bericht: Andree Bellmann-Vogelsang

Neue Königstitel errungen, nicht nur vereinsintern

Gemeindekönig, New York German King, Herbstkönig neu nach Heidberg

Zunächst einmal eine Entschuldigung an alle die gerne in der Ausgabe 5/2019 des Lilienthaler Magazins etwas über den Schützenverein Heidberg-Falkenberg gelesen oder sich darin erwähnt gesehen hätten. Leider war der Schreiberling beruflich verhindert und hat den Abgabetermin somit verpasst.

Was gibt es Neues oder Nachzuholendes? Zunächst einmal sind es Königstitel, die außerhalb des vereinsinternen Geschehens ausgeschossen wurden und die wieder einmal an Schützen der HeiFas gingen.

Harm Otten konnte den zum dritten Mal ausgeschossenen Titel des Lilienthaler Gemeindekönigs als dritter Schütze nach Heidberg bringen. Die Proklamation erfolgte bereits am 27. Juli im Rahmen des Schützenempfangs der Gemeinde parallel zum Schützenfest des SV Lilienthal. Ausgeschossen wird dieser Königstitel im Zuge der Pokalwettbewerbe zum Schützenfest der 3 Schützenvereine in der Gemeinde Lilienthal. Bei jedem Pokalschießen muss der Schütze seinen Wertungsschuss abgeben, die Summe der drei Teiler (Mittenabstandsmessung) entscheidet über den Gesamtsieg.

Noch am selben Abend, im Rahmen des Königsballes des Lilienthaler Schützenfestes gab es den nächsten Königstitel für die Heidberger zu feiern. Uwe Schnackenberg wurde zum Schützenkönig der Deutschen Abteilung des New York Schützencorps proklamiert. Die Proklamation führte der Hauptmann des Schützencorps Fred Hansen durch, der jährlich zum Schützenfest nach Lilienthal kommt.

Da es die Heidberger Schützen so gut beherrschen Königstitel außerhalb des Vereins zu ergattern, wurden auch bereits Leihgeschäfte mit Nachbarvereinen durchgeführt. So wurde das Heidberger Eigengewächs Rolf Rohdenburg entsandt, den Titel des Vizekönigs in Wörpedorf zu gewinnen. Auch hierzu gratulieren wir herzlich.

Zum Abschluss der traditionellen Schützensaison fand das Herbstschießen des Schützenvereins Heidberg-Falkenberg am 07. September statt. Neuer Herbstkönig wurde Erwin Bornemann, Stoppelkönig Rainer Kück. Die Bildscheibe Schützen gewann Detlef Meyer, Damen Sigrid Bornemann, Altersschützen Rainer Kück. Traditionell waren auch wieder Teilnehmer von der befreundeten Zorger Schützengesellschaft angereist. Die hierbei immer ausgeschossenen Freundschafts-Bildscheiben gewannen Thomas Scholz (groß) aus Zorge und Markus Pape (klein) aus Heidberg.

Harm Otten, Lilienthaler Gemeindekoenig 2019

Harm Otten, Lilienthaler Gemeindekönig 2019

Uwe Schnackenberg, New York Koenig 2019

Uwe Schnackenberg, New York König 2019

Kück-Festival in Heidberg

Frühjahrsschießen des SV Heidberg-Falkenberg im Zeichen eines Nachnamens

Man kennt es sonst eher aus einem Nachbarverein, aber auch Heidberg-Falkenberg kann ein neues Königshaus zusammenstellen, in dem alle den gleichen Nachnamen tragen. Mutter, Tochter und ein Namensvetter holten sich die drei ausgeschossenen Vogelrümpfe beim Frühjahrsschießen des Schützenvereins Heidberg-Falkenberg.

Den Anfang machte die jüngste im Namenspool, Levke Kück wurde mit einem beherzten Schuss auf einen bereits stark beschädigten Rumpf neue Jugend-Frühjahrskönigin. Eine knappe halbe Stunde später folgte Rainer Kück, der den Rumpf des Nebenvogels der Erwachsenen abschoss und somit den Titel des Zaunkönigs holte. Zum Abschluss des Schießtages folgte Levkes Mutter Martina Kück ihrer Tochter auf den Frühjahrsthron und ist somit für ein Jahr die neue Frühjahrskönigin.

Alles begann an diesem Tag zunächst mit Pleiten, Pech und Pannen und entwickelte sich doch zum Erfolg. Das geplante Antreten zum Schießbeginn sollte um 13 Uhr stattfinden, leider versagte beim Hochfahren der elektronischen Scheibenanlage ein Messrahmen und musste noch schnell gegen einen anderen Messrahmen ausgetauscht werden. Da auf der einen Seite des Schießstandes die Vögel positioniert waren und auf der anderen Seite zu den traditionellen Veranstaltungen Seilzuganlagen aktiv sind, hätte ein Verzicht auf diesen mittleren Stand den elektronischen Scheibenverkauf für die Pokal- und Preiswettbewerbe deutlich eingeschränkt. Mit ca. einer halben Stunde Verzögerung konnte dann gestartet werden, Antreten, Begrüßung, Vergabe der Vogelstartnummern – alles gut. Zum Beginn des Schießens kam aus den Lautsprechern zum Ausruf nur ein hässliches Krächzen, hierbei handelte es sich zum Glück aber nur um einen versehentlich verstellten Schalter an der Audioanlage. Mit 36 Teilnehmern beim Vogelschießen war das Frühjahrsschießen erfreulich gut besucht, und das obwohl der Heidberger Verein einige Mitglieder des Ensembles der Worphüser Theatergruppe abstellen musste.

Neben den Königstiteln wurden auch einige Geld- und Sachpreise, Bildscheiben und Pokale ausgeschossen. Die Bildscheiben gewannen Mirja Spiering (Jugend), Harm Otten (Schützen – Ehrenscheibe Jürgen Ströhmann), Peter Ramke (Altersschützen – Ehrenscheibe Heinz Böttjer) sowie Gisela Sander (Damen – Ehrenscheibe Karl-Heinz Schmidt). Ehrenscheiben werden zum Gedenken an im letzten Jahr verstorbene Mitglieder ausgeschossen, normalerweise zum Herbstschießen. Leider hatte der Verein im vergangenen Jahr mehr Verstorbene, als auszuschießende Scheiben im Herbst.

Regelmäßig im Frühjahr werden auch die Holzscheibe der Pokalschützen mit mindestens 5 Teilnahmen an auswärtigen Pokalschießen im Vorjahr sowie die Ausmarschscheibe für häufige Teilnahme an den auswärtigen Umzügen und Bällen ausgeschossen. Die Pokalscheibe sicherte sich Rainer Kück, die Ausmarschscheibe ging an den Vorjahresadjutanten Markus Pape. Den von König Uwe Bannert gestifteten Königspreis gewann Andree Bellmann-Vogelsang. Ein besonderes Highlight beim Frühjahrsschießen ist seit ein paar Jahren der von Frank Blume gestiftete Pokal, bei dem es neben dem Gewinn eines Erinnerungspokals vor allem einen Abend in der Stadionloge des Weserstadions zu erleben gibt. Hier konnte sich Uwe Schnakenberg knapp vor Rainer Kück durchsetzen.

 

Koenige HeiFa Fruehjahr 2019

                                 Martina Kück, Levke Kück, Rainer Kück

Preissieger HeiFa Fruehjahr 2019

             Andree Bellmann-Vogelsang, Peter Ramke, Gisela Sander, Harm Otten, Markus Pape, Rainer Kück

Text + Fotos: Andree Bellmann-Vogelsang

Damenabteilung mit 10 Frauen zur Frauentagsveranstaltung

Bereits zum zweiten Mal folgte die Damenabteilung des SV Heidberg-Falkenberg einer Einladung ihrer Schützenschwester und Ritterhuder Gleichstellungsbeauftragten Andrea Vogelsang zur Veranstaltung anlässlich des Weltfrauentages. Dieses Mal gab es einen Auftritt des Künstlerduos Patsi Parisi & Friends mit Gesangsstücken zum Thema „Frau sein“. 10 Frauen der Damenabteilung nahmen an der Veranstaltung teil und hatten einen sehr kurzweiligen Abend mit künstlerischer Unterhaltung, Kurzvortrag zum Thema Frauentag und gesellschaftlichem Stand der Frauen im Jahr 2019, Imbiss und Unterhaltung im wunderschönen Ritterhuder Ratssaal. Da die meisten der Teilnehmerinnen bereits im vergangenen Jahr dabei waren, muss es sich bei dieser Veranstaltung wohl um ein gelungenes Unterhaltungsprogramm handeln, mit Wiederholungsanreiz auch im kommenden Jahr.

Ein besonderer Dank der Veranstalter für den selbstlosen Einsatz der HeiFa-Damen. Anders als in den Vorjahren drohten die Gläser für die Bewirtung auszugehen. Unverrichteter Dinge schnappten sich einige HeiFa-Damen ein Tablett mit schmutzigen Gläsern und schritten - obwohl eigentlich Gäste - zur Tat in der angrenzenden Küche. Somit war umgehend wieder ein ausreichender Vorrat sauberer Gläser vorhanden.

Frauentag Ritterhude

 

                                                                                                           Damenabteilung auf Ausfahrt, Weltfrauentagsveranstaltung in Ritterhude

© 2019 SV Heidberg - Falkenberg v. 1871 e.V. - Alle Rechte vorbehalten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.