Mitglied im:

Schützenverein Heidberg - Falkenberg

von 1871 e. V.

Uwe Bannert neuer Schützenkönig von Heideerg-Falkeneerg

Das b47. Schützenfest in Heidberg-Falkenberg ist gelaufen. Neuer Schützenkönig ist Uwe Bannert.
Der alte Schützenkönig Detlef Meyer hat sein Jahr im Königshaus mit dem Titel des Vizekönigs um
weitere b2 Monate verlängert. Als Adjutant hat sich der neue König Harm Otten an die Seite
gewünscht. Weitere Mitglieder des Königshauses sind Lennart Cordes als Juniorenkönig und Max
Lienau als Jugendkönig. Aus der Bevölkerung ergänzt sich der Kreis um die Volkskönigin Stefanie
Bracht, Volksjugendkönigin Levke Kück und die Volkskinderkönigin Jamie Koers.
Die Wettbewerbe der Volkskinder wurden in diesem Jahr erstmals in 2 Altersgruppen aufgeteilt. Da
die immer zahlreich auf dem Schützenfest vertretenen „Kleinen“ das Lichtpunktgewehr der größeren
noch nicht richtig heben und mit der begrenzten Armlänge nicht bedienen können, bekamen sie
ihren eigenen Wettbewerb mit dem am Band hängenden Stechvogel.
Auf Königstitel der Damenriege musste in diesem Jahr leider verzichtet werden, da sich keine
Schützin zur Teilnahme am Königsschießen angemeldet hatte. Ein Zustand der sich zum nächsten
Jahr sicher wieder ändern wird, da ein paar mögliche Anwärterinnen leider verhindert waren. Hier
zeigt sich leider deutlich der mangelnde Nachwuchs im Schützenwesen allgemein.
König der Könige, ein Wettbewerb aller gewesenen Könige bzw. Vizekönige, wurde Erwin
Bornemann, Königin der Königinnen wurde Maike Otten.
Das Fest begann am Freitag 22.6. vereinsintern mit dem Beginn des Vogelschießens und Abschuss
ungefähr der Hälfte der Außenteile. Parallel lief das Schießen auf die Wettbewerbsscheiben sowie
das Vergleichsschießen zwischen der Damen- und der Herrenabteilung. Nachdem die Vögel weit
genug gestutzt waren, folgte ein Spiegeleieressen. Hierfür brieten Heinz Otten und Inge Bellmann
300 Spiegeleier für die Anwesenden. Die Siegerehrung des Vergleichsschießens folgte. In der
Vergleichswertung konnten die Männer nach Vorjahressieg der Damen den alten Abstand zu Ihren
Gunsten in der ewigen Wertung wieder herstellen. Einzelsieger Schützen wurde Uwe Schnackenberg,
Einzelsiegerin Damen wurde Isabell Dwortzak.
Am Samstag lud der scheidende König Detlef Meyer die HeiFas und befreundete Vereine zum
Königsempfang wodurch die Halle wieder recht voll wurde. Im Anschluss wurden die letzten
Außenteile des Vogels abgeschossen.
Pünktlich um b8 Uhr konnte mit dem Schießen der Rümpfe und somit der Königstitel begonnen
werden. Der Königsrumpf fiel bereits nach b0 Schüssen, die alle das Zentrum gut trafen, ein Zeichen,
dass die Teilnehmer alle wirklich ernsthaft König werden wollten. Die anschließende Proklamation
und der Königsball zogen sich bei guter Stimmung noch bis weit in die Nacht hinein.
Sonntag ab 7Uhr wurden ausgewählte Mitglieder und Freunde des Vereins durch die beiden Züge des
Spielmannszuges Lilienthal-Falkenberg geweckt. Anschließend gab es ein gemeinsames Frühstück
von altem und neuem Königshaus, Vorstand sowie den Spielmannszügen auf dem Schießstand, zu
dem der ausgeschiedene König geladen hatte. Gut gestärkt wurde anschließend mit dem Nassen
Gericht so manche „Sünde“ des vergangenen Schützenjahres spaßbringend verhandelt. Die
Strafgelder wurden wie in jedem Jahr für Kindernachmittag und Jugendkasse zur Verfügung gestellt.
Mit dem gut besuchten Festumzug und anschließendem Kindernachmittag fand das Schützenfest
sein Ende.
Am Mittwoch nach dem Schützenfest fand die Preisverteilung mit Siegerehrungen statt. Hierbei
wurden auch die Mannschafts- und Einzelsieger der unterschiedlichen Wertungsklassen des
Pokalschießens geehrt. Neben den Schützenvereinen und Schützendamen wurden Pokale für Firmen,
Vereine und Familien ausgeschossen. Da die meisten Teilnehmer in einem Schützenverein engagiert
sind, wird in jedem Jahr ein Sonderpreis für die beste Mannschaft ohne Schützenbeteiligung
ausgelobt. In diesem Jahr ging dieser Preis an das Blasorchester Lilienthal mit stolzen b29 Ringen der
dritten Mannschaft. Auch gibt es einen Sonderpreis für die beste reine Damenmannschaft außerhalb
der Schützenvereinswertungen. Dieser ging an die Spaßgruppe Mädels mit b4b Ringen.

Die ausgeschossenen Bildscheiben des Schützenfestes gingen an Merlin Blume (Jugend), Lennart
Cordes (Junioren), Maike Otten (Damen), Dieter Kanning (Altersschützen) und Theo Bannert
(Schützen). Den erstmals ausgeschossenen Drygalla-Wanderpokal gewann Rainer Kück. Den ersten
Platz bei der Gewinnscheibe mit einem Strandkorb als Hauptpreis sicherte sich Heinz Otten. Darüber
hinaus wurden noch etliche Gewinner mit Sach- und Geldpreisen belohnt.

Gewinner Bildscheiben

Die Gewinner der Bildscheiben von links: Maike Otten, Rainer Kück, Lennart Cordes, Dieter Kanning, Theo Bannert

Volksjugendkoenigin Levke Kueck                                                    Volkskinderkoenigin Jamie Koers

Volksjugendkönigin Levke Kück                                                          Volkskinderkönig Jamie Koers

 

Der „Berufskönig“ hat wieder zugeschlagen

Der neue Frühjahrskönig des Schützenvereins Heidberg-Falkenberg heißt Helmut Osmer. Nach langem aufregendem Schießen auf den Königsrumpf, der sich bereits frühzeitig nach einem Volltreffer auf die zentrale Schraube auf seiner Befestigung vorgekippt verkeilt hatte und in dieser Stellung fünfzehn weitere Treffer überstand, war offenbar die große Erfahrung des Rekordkönigs gefragt, um die Holzplatte auf den Boden zu befördern. Helmut Osmer war im Lauf seiner langen Mitgliedschaft bereits 3 x Schützenkönig und hat auch alle weiteren regelmäßig auszuschießenden Königstitel bereits mindestens einmal inne gehabt.

Etwas unspektakulärer aber nicht weniger beachtet fiel der Nebenvogel und sicherte damit Gisela Schumacher-Poppe den Titel der Zaunkönigin. Nach einer Durststrecke konnte auch wieder ein Vogelschießen der Jugend durchgeführt werden, da sich genügend interessierte Jungschützen zusammen gefunden hatten. Diese bewiesen sehr gute Treffsicherheit. Die Außenteile des Vogels waren in kurzer Zeit abgeschossen. Obwohl die Treffsicherheit nicht nachließ, brauchte es fast 2 Stunden Schießzeit, bis der Rumpf sich endlich von der Schraube löste. Am Ende dieses spannenden Wettkampfs konnte sich Linus Melcher als neuer Jugend-Frühjahrskönig feiern lassen.

Auch die Beteiligung am Schießen der Erwachsenen war erfreulich. Mehr als 40 Vereinsmitglieder ließen sich für das Vogelschießen melden, davon wollte sogar mehr als die Hälfte den Königstitel holen nachdem die Außenteile bereits gefallen waren. Neben den Holzvögeln wurden auch etliche Preis- und Pokalscheiben angeboten und mit großem Interesse beschossen. 2 Holzscheiben waren unter den fleißigen Teilnehmern an Pokalschießen und Ausmärschen der vergangenen Schützensaison auszuschießen. Bei den Pokalschützen konnte sich Dieter Kanning durchsetzen, die Ausmarschscheibe gewann die amtierende Damenkönigin Maike Otten. Bei den Bildscheiben konnte Anita Grotheer sich in 2 Klassen durchsetzen, Freihandanschlag der Damen und Auflageanschlag der Altersklasse. Die Altersscheibe war zu Ehren des verstorbenen Sigfried Zirzow gestaltet. Bei den Schützen konnte sich Daniel Kück und bei den Junioren Klemens Karbowski durchsetzen.

Den letztmalig ausgeschossenen Frank-Blume-Pokal konnte sich Rainer Kück sichern.

Traditionell wurden auch vom Schützenkönig Detlef Meyer und der Damenkönigin besondere Preise für eine jeweils eigenständige Scheibe gestiftet. Den Königinpreis für die Damen sicherte sich dabei Anita Grotheer, den Königpreis für die Schützen erhielt Andree Bellmann-Vogelsang.

Einen Zweikampf der besonderen Art leisteten sich Harm Otten und Uwe Schnakenberg im Sammeln der ungeliebten Zweitplatzierungen. Das Endergebnis war jedoch auch hier ohne Sieger geblieben, beide hatten je 3 Mal das Nachsehen. Sie wurden deshalb von der versammelten Mitgliedschaft mit einem mitleidigen „Oooooohhhch“ geehrt.

 DSCI0078

Gewinner des Frühjahrsschießens (von links) Maike Otten, Dieter Kanning, Anita Grotheer, Gisela Schumacher-Poppe, Helmut Osmer, Klemens Karbowski, Andree Bellmann-Vogelsang

DSCI0073

Ein bisschen Spaß muss sein: Die „ewigen Zweiten“ Harm Otten und Uwe Schnakenberg

Für einen Stiftpreis bis nach Schweden

Wer sein Hobby liebt, der lebt es! - Nur auf wenige passt ein solches Motto wie auf den Schützenkönig 2017/18 des Schützenvereins Heidberg-Falkenberg, Detlef Meyer.

Bereits vor über 30 Jahren trat er dem Schützenverein bei, zunächst als begeisterter und talentierter Pistolenschütze fand er schnell Interesse an der Vielseitigkeit des Vereinsangebotes. Auch wenn ihn zunächst die zweite Hand an der Waffe störte, wurde er gerne als Aushilfe in Gewehrmannschaften gebeten. Eine Rolle in der der Ersatzmann so manchen „echten“ Gewehrschützen hinter sich ließ.

Über den immer häufigeren Kontakt mit der Langwaffe führte der Weg auch schnell zur Schützentradition, der intensiven Mitarbeit im Vorstand und überall wo eine fleißige Hand benötigt wurde. Detlef war neben diversen Ämtern im erweiterten Vorstand lange Zeit Schießmeister des Vereins und ist aktuell immer noch der erste Gerätewart. Was er auch anging im Schützenverein, Detlef wusste immer zu bestehen. Nur beim Vogelschießen benötigte er eine lange Anlaufzeit, bis der erste Rumpf fiel: 2012 wurde Detlef Herbstkönig. Wenn der Knoten erst einmal geplatzt ist, dann kann es so weitergehen. Als Detlef im Juni 2017 zum ersten Mal überhaupt versuchte einen der großen Königstitel zu ergattern, schoss er zunächst den Rumpf des Nebenvogels ab. Den Vizekönigstitel bereits sicher, wollte Detlef mehr und holte ebenfalls den Rumpf des Hauptvogels vom Stamm. Die Vorsilbe „Vize“ reichte er weiter an den völlig überraschten Schießmeister.

In seiner Rolle als König blühte Detlef so richtig auf. Nicht nur, dass er keinen Termin verpasste, er machte sich auch sofort Gedanken, was er denn Besonderes für den Verein tun könne. So erinnerte er sich an einen als Hohlrelief in Glas gefrästen Adler, den er in seinem Schwedenurlaub 2 Jahre zuvor gesehen hatte. Dieser ging ihm seitdem nicht mehr aus dem Kopf, zum Hinstellen für sich zu Hause war der ihm jedoch seinerzeit zu kostbar. Als Stiftpreis für die alljährlich benötigten Pokalwettbewerbe beim Frühjahrsschießen sah er diesen seltenen Adler jedoch genau passend. Da der nächste Urlaub bereits geplant war, wurde ein Abstecher in den unvergessenen Laden gemacht und das edle Objekt mit nach Heidberg gebracht.

DSCI0033

Edler Stiftpreis aus Schweden

DSCI0266

Schützenkönig Detlef Meyer (2.v.r.) mit Lebensgefährtin Gabriele Wolko (2.v.l.) sowie Damenkönigin Maike Otten und Juniorenkönig Klemens Karbowski

Veränderung an der Spitze der Damenabteilung

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde die Spitze der Damenabteilung des Schützenvereins Heidberg-Falkenberg neu aufgestellt. Neue Damenleiterin ist Anke Bannert, die einstimmig von den anwesenden Mitgliedern ins Amt gehoben wurde. Die bisherige Damenleiterin Jutta Ramke teilte mit, dass sie aus zeitlichen Gründen gerne etwas kürzer und somit ins 2. Glied zurück treten möchte und sich freue eine jüngere Nachfolgerin gefunden zu haben. Da die bisherige 2. Damenleiterin Maren Spiering nicht mehr zur Wiederwahl antrat, konnte Jutta Ramke diese Position einnehmen und steht damit optimal ihrer Nachfolgerin mit Rat und Tat zur Seite, jedoch nicht mehr unter dem Druck der Hauptverantwortlichen. Jutta Ramke, die das Amt in schwerer Zeit übernommen und die Abteilung lange erfolgreich geführt hatte, gilt großer Dank des Vereins. Anke Bannert, die bereits seit Jahren stellvertretend in der Jugendleitung aktiv ist, wünschen wir viel Erfolg.

Weitere Veränderungen gab es im Bereich des erweiterten Vorstands. So wurde Stefan Lauterbach zum zweiten stellvertretenden Jugendleiter gewählt, Uwe Bannert übernahm das Amt des 2. Schießmeisters. Rainer Drigalla und Niklas Dwortzak zogen in die Riege der Gerätewarte ein.

Neu ist die Besetzung des PR-Teams als Ablösung des bisherigen Pressewartes Peter Ramke durch Andrea Vogelsang und Andree Bellmann-Vogelsang. Hierdurch soll der Focus neben den Printmedien stärker auf die sozialen Netzwerke ausgelegt werden.

Anke Bannert                  Jutta Ramke

          Anke Bannert                                           Jutta Ramke

Wintercup 2018 wieder erfolgreich

Der traditionell im Januar vom Schützenverein Heidberg-Falkenberg ausgerichtete Wintercup war auch im Jahr 2018 wieder ein voller Erfolg. Insgesamt 118 Teilnehmer rangen an den 3 Wettkampftagen (14. + 28.01. sowie 10.02.) im Schießsport-Zentrum am Heidberg um die Würde der Tages- und Gesamtsieger. Geschossen wurden Luftgewehr und Luftpistole im Auflageanschlag, teilnahmeberechtigt waren alle Mitglieder eines Schützenvereins ab der Altersgruppe Senioren 0. Die Wettkampfwertung wurde als Tagesergebnis im 20-Schuss-Programm mit Zehntel-Ring-Wertung ermittelt. Die jeweils besten 8 ihrer Disziplin aus der Tageswertung durften zum Finale um den Tagessieg antreten. Hierbei wurde die Aufteilung in Luftpistole, Luftgewehr Seniorinnen und Luftgewehr Senioren vorgenommen. Da hierbei die Vorergebnisse ausgeblendet waren und das Finale für jeden Teilnehmer bei 0 Ringen begann, war die Spannung für Schützen und Zuschauer garantiert. Nach dem 7. Finalschuss musste der bis dahin schlechteste Finalschütze ausscheiden, ein weiterer nach jedem weiteren Wettkampfschuss, bis der jeweilige Tagessieger fest stand.

Am letzten Wettkampftag wurden dann die Gesamtsieger ermittelt. Hierzu wurde das bessere Tagesergebnis der beiden Vorkämpfe mit dem Ergebnis des Abschlusstages zusammen gezählt. Es ist also für den letztendlichen Erfolg notwendig an mindestens einem Vorkampf und dem Endkampf teilzunehmen. Die Altersgruppen für die Gesamtsiege wurden bei den Einzelschützen Gewehr aufgeteilt in jeweils Senior(inn)en 0, Senior(inn)en I + II sowie Senior(inn)en III, IV + V, außerdem eine Gesamtwertung für Mannschaften Seniorinnen sowie Senioren m/w gemischt. Im Pistolenbereich wurde die Einzel- wie Mannschaftswertung wegen der geringeren Beteiligung in der noch recht jungen Disziplin Luftpistole Auflage als offene Klasse gewertet.

Mannschaften bildeten sich aus jeweils 3 Teilnehmern eines Schützenvereins.

Zusätzlich zum Pflichtprogramm der jeweiligen Disziplin wurde eine Glücksscheibe angeboten, die beliebig oft gelöst werden konnte. Am letzten Wettkampftag gab es für die erfolgreichsten Schützen hierbei Räucherwarenpreise (Schinken und unterschiedliche Mettwürste).

Bild 1

Der mehrfache Tages- und spätere Gesamtsieger Pistole Heinz-Hermann Kück nimmt Maß.

Bild 2

 

Rot bedeutet, der letzte Schuss war eine 10 (höchster möglicher Ringwert).

Bild 3

Wenn das Stehen nicht mehr so geht, dürfen Senioren auch sitzend Schießen.

Bild 4

Die Räucherwaren-Gewinner der Glücksscheibe.

© 2019 SV Heidberg - Falkenberg v. 1871 e.V. - Alle Rechte vorbehalten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.